Aktuelles

Leitung eines Tracks auf der 4S/EASST Konferenz in Barcelona 2016

Manufacturing Humans While Developing Social Robots, Smart Environments & Wearables

Vom 31. August – 3. September 2016 findet die diesjährige 4S/EASST Konferenz zum Thema Science and Technology by other means – Exploring collectives, spaces and futures in Barcelona statt. Der Track Manufacturing Humans While Developing Social Robots, Smart Environments & Wearables thematisiert die (Re-)Konstruktionen des Menschen als natürliches Wesen durch Ingenieurpraktiken.


Moderne Monster und Monstrositäten von Donna Haraway bis John Law

Blockseminar mit Stefanie Steinhart an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 27.-30.6.2016

Monster verweigern sich eindeutiger Definitionen, da sie sich in vielerlei komplexen Spannungsfeldern bewegen. Sie übertreten Grenzen und fixieren sie zugleich. Die Grenzen drehen sich um das Konkrete und das Diffuse, um Inklusion und Exklusion – und letzten Endes, um das Böse gegen das Gute. Diese Zuschreibungen betreffen Bereiche wie Geschlecht, Religion, Psychologie, Ästhetik und Politik. In der Lehrveranstaltung geht es einerseits um die Lektüre einschlägiger Abhandlungen über „moderne Monster und Monstrositäten“, andererseits auch um die (gemeinsame) explorative Thematisierung eines phantasiereichen und konstruktiven Beitrags, einer konkreten Utopie der Monster und des Monströsen’, für eine gesellschaftliche Zukunft, die, von heute aus betrachtet, eine der Monster und Unwesen sein könnte.


Seminarprogramm für die Sommeruniversität des Evangelischen Studienwerks Villigst

27.08. – 02.09.2016 im Haus Villigst

Im Sommer wird ein Seminar zum Thema Soziologische Perspektiven auf Digitale Spiele zur Erkundung virtueller Realität: Aufbruch in neue Gesellschaftsformen? gemeinsam mit Stefan Derpmann und weiteren Referenten im Rahmen der Sommeruniversität des Ev. Studienwerks Villigst stattfinden, das sich aus verschiedenen Perspektiven der Bedeutung des Digitalen Spielens in der Gesellschaft widmet.


Leben zwischen Natur und Kultur

Zur Neuaushandlung von Natur und Kultur in den Technik- und Lebenswissenschaften

Leben zwischen Natur und KulturWelche Konsequenzen hat die Schaffung künstlicher Intelligenz und genetisch manipulierten Lebens für das Verhältnis von Natur und Kultur? Die Forschungspraxis der Technik- und Lebenswissenschaften zieht tief greifende Veränderungen basaler Konzepte nach sich – insbesondere das interdependente Verhältnis von Natur und Kultur ist gekennzeichnet von einer Dynamik der Um- und Neudeutungen.
Die Beiträge des Bandes reflektieren diese (oft impliziten) Verschiebungen der Grenzen, die daraus resultierenden epistemologischen Konsequenzen – sowie die damit einhergehenden Veränderungen gesellschaftlicher Wirklichkeit.

 


Postnukleare Handlungstheorie

Ein soziologisches Akteurmodell für Cyborgs

Postnukleare HandlungstheorieVon der Soziologie zum Cyborg – die kritische Rekonstruktion soziologischer Theorien führt zum Gegenentwurf eines soziologischen Akteurmodells für Cyborgs. Vor dem Hintergrund einer kritischen Rekonstruktion soziologischer Theoriebildung entwickelt Diego Compagna ein Akteurmodell für Cyborgs, das insbesondere auf die Differenz von Subjekt und Akteur abhebt.
Die wissenssoziologisch inspirierte Rekonstruktion und das daraus abgeleitete Akteurmodell legen zugleich offen, dass die Soziologie immer auch Ungleichheit (re)produziert – indem es einer Reifizierung des sozialen Akteurs als »menschliches« bzw. »phänomenologisch bestimmbares« Subjekt Vorschub leistet, das nie als neutrale Entität vorkommen kann.